Logo

- Rappen Blog

Per E-Mail abonnieren

Thomas Braun am 20.12.2013

„Irrationales Verhalten und Karrieredenken – warum Value-Investing funktioniert“

Anleger verhalten sich in der Praxis oft irrational, was suboptimale oder gar schlechte Anlageergebnissen zur Folge haben kann. Angeborene Verhaltensmuster wie Herdentrieb und Selbstüberschätzung liefern die Erklärung dafür, aber auch die Angst, die Stelle zu verlieren. Value-Investing wird daher noch lange funktionieren.

Mehr lesen (0 Kommentare)


Thomas Braun am 30.11.2013

Der Wirtschaftsnobelpreis und Value-Investing – die grundlegenden Prinzipien akademisch belegt

Die Studien der Nobelpreisträger Fama und Shiller liefern die akademische Unterstützung zu den fundamentalen Prinzipien des Value-Investing. So belegen die preisgekrönten US-Forscher, dass die Aktienkurse langfristig um ihren inneren Wert pendeln und bestätigen schliesslich auch die langfristige Value-Prämie. Der Preis dafür bleibt die Geduld.

Mehr lesen (0 Kommentare)


Georg von Wyss am 21.10.2013

Die Bedeutung des Wachstums für das Value-Investing

Wenn Braun, von Wyss & Müller ihre Aktienpositionen kommentiert, dann erwähnt sie am häufigsten die Wachstumsraten der Unternehmen. Dies deshalb, weil sie eine der wichtigsten Bestimmungsgrössen für den fairen Wert eines Unternehmens sind. Dieser Beitrag erklärt, warum Wachstumsraten für uns als Value-Investoren so sehr wichtig sind, und was uns trotzdem von Wachstums-Investoren unterscheidet.

Mehr lesen (7 Kommentare)


Thomas Braun und Markus Kaussen am 25.09.2013

Der langfristige Leistungsausweis von Fonds ist ein Indikator für zukünftige Outperformance

Ein Investor muss aus tausenden von Fonds auswählen. Ranglisten zeigen, welche Fonds die besten in den letzten Jahren waren. Allerdings sind diese Informationen zum grössten Teil nutzlos. Was wirklich zählt, ist der langfristige Leistungsausweis verbunden mit qualitativen Kriterien.

Mehr lesen (4 Kommentare)


Markus Kaussen am 27.08.2013

Macht das Tablet dem PC den Garaus?

Drei grosse Positionen der Classic Fonds sind unter Druck, weil sie gegenüber dem rückläufigen PC-Markt exponiert sind. Die niedrigen Bewertungen ihrer Aktien implizieren, dass dieser Markt weiter schrumpfen wird. Wir hingegen sind überzeugt, dass das nicht der Fall ist und sehen die tiefen Kurse als Chance für die Fonds.

Mehr lesen (0 Kommentare)


Pascal Pruess am 22.07.2013

Warum wir in das TV-Geschäft in Frankreich investieren

In den Classic Fonds befinden sich mit Vivendi, Lagardère und TF1 mehrere französische Firmen, die zumindest einen Teil ihrer Aktivitäten in der TV-Branche haben. Auf den ersten Blick ist diese langfristig von einem massiven strukturellen Umbruch bedroht, da das Internet seit kurzem in der Lage ist, Videos in ausreichender Qualität massenhaft zu übertragen. Droht den Fernsehsendern nicht ein ähnliches Schicksal wie der Musik- und Zeitungsbranche? Zudem befindet sie sich mitten in einer zyklischen Talfahrt. Warum denn investieren?

Mehr lesen (0 Kommentare)


Georg von Wyss am 25.06.2013

Prognostiziert der Reale Vermögensindex, RVI, die Börsenzukunft?

Im Rahmen der Studie zur Sockel-Überschuss-Methode haben wir den RVI entwickelt, welcher auf den ersten Blick ein Börsenindikator für die nähere Zukunft sein könnte. Effektiv ist er das nicht. Aber seine Aussagekraft ist sehr gross für Anleger mit einem langen Anlagehorizont.

Mehr lesen (0 Kommentare)


Georg von Wyss am 24.05.2013

Soll man jetzt aussteigen, weil die Märkte stark gestiegen sind?

Nach dem starken Kursanstieg der letzten Monate fragen sich viele Anleger, ob die Aktienmärkte nun vor einer grossen Korrektur stehen und sie ihre Aktien verkaufen sollen. Ist die Gefahr einer Korrektur wirklich so gross geworden, oder ist es nicht gefährlicher, jetzt Aktien zu verkaufen?

Mehr lesen (0 Kommentare)


Georg von Wyss am 19.04.2013

Chapter 11 macht Aktien riskanter

Änderungen des Konkursrechts in Europa, die dem amerikanischen Chapter 11 Verfahren nacheifern, sind für Investoren gefährlich, falls sie die Kapitalerhöhung mit Bezugsrecht als Mittel der Rekapitalisierung verdrängen. Chapter 11 gibt dem Management Anreize, bei Finanzierungsproblemen Schutz vor den Gläubigern zu suchen, wodurch die Altaktionäre ihr Geld vollständig verlieren, anstatt das Aktienkapital aufzustocken.

Mehr lesen (0 Kommentare)


Thomas Braun und Erich Müller am 20.03.2013

Bankgebühren über 2% sind zu viel – Quervergleich sinnvoll

Hohe Bankgebühren –was können Sie tun? Immer wieder beklagen sich unsere Kunden über (zu) hohe Bankgebühren beim Erwerb und der Aufbewahrung von Classic-Fondsanteilen, aber auch von anderen Fonds und anderen Wertpapieren. Was können Sie dagegen tun?

Mehr lesen (0 Kommentare)


Georg von Wyss und Thomas Braun am 22.02.2013

Wie die Classic Fonds an den Generalversammlungen abstimmen

Die Saison der Generalversammlungen hat in der Schweiz mit einem Paukenschlag begonnen — der Kontroverse um Daniel Vasellas CHF 72 Millionen Abfindung.

Mehr lesen (0 Kommentare)


Georg von Wyss am 24.01.2013

Sockel-Überschuss-Methode vorgestellt

Die Sockel-Überschuss-Methode dient der Planung des Vermögensverbrauchs. Wenn Sie in Rente sind und das Ziel haben, Ihr Vermögen möglichst zu verbrauchen und zugleich sicherzustellen, dass es nicht vorzeitig ausgeht, dann können Sie diese Methode anwenden. Die besten Ergebnisse erzielen Sie mit Aktien, noch bessere mit Value-Aktien.

Mehr lesen (0 Kommentare)